Lernen und Studieren ohne Rückenbeschwerden

Lernen und Studieren findet in der Regel in sitzender Position am Schreibtisch in der Schule oder zuhause, am Tisch in der Bibliothek oder auf dem Sitzplatz im Hörsaal der Universität statt. Der weit verbreitete Satz „Das Kreuz mit dem Kreuz“ ist mittlerweile nicht nur für Büromitarbeiter im fortgeschrittenen Alter ein Thema. Einer Umfrage ergab, dass heutzutage bereits Schüler und Studenten regelmäßig unter Rückenschmerzen leiden und deswegen sogar häufig den Arzt konsultieren müssen. Von den 10- bis 16-jährigen, die bei einem Arzt im Wartezimmer sitzen, klagen bereits 68% über Rückenschmerzen. Die Ursache für diese Rückenprobleme liegt an zu langem Sitzen in falscher Position beim Lernen am Schreibtisch. Allgemeiner Bewegungsmangel und Übergewicht trägt ebenfalls zu Rückenbeschwerden bei. Zum Lernen und Studieren ohne Rückenprobleme kann mit einer ergonomischen Ausstattung des Lern- und Arbeitsplatzes Abhilfe geschaffen werden. Auf der Webseite ergonomisches.de finden gesundheitsbewusste Eltern, Schüler und Studenten alles, was zur Gestaltung eines ergonomischen Arbeitsplatzes notwendig ist.

Ergonomisch gestalteter Schreibtischstuhl und Schreibtisch

In selteneren Fällen treten Rückenschmerzen als Symptom einer Grunderkrankung auf. Diese Möglichkeit sollte im Ausschlussverfahren mit dem behandelnden Arzt geklärt werden. Um ein Grundübel für die Rückenbeschwerden durch falsches Sitzen auszurotten, ist es für Lernende und Studierende notwendig, einen ergonomisch gestalteten Schreibtischstuhl und Schreibtisch zu benutzen, um die langen Sitzungen vor dem Schreibtisch, PC oder auch dem Fernseher unbeschadet zu bestehen. Es nutzt der beste Bürostuhl zur Vorbeugung von Kreuzschmerzen nichts, wenn beim Sitzen nicht die richtige Position eingenommen wird und einige Hinweise zur Prävention beachtet werden. Zur Verhinderung von muskulären Dysfunktionen können bei Auftreten von Beschwerden am Schreibtisch Dehnübungen helfen. Die Änderung der Körperhaltung sollte geändert werden und eine Pause durch einen Spaziergang eingelegt werden. Eine Rückenschule trägt zur Stärkung der Rückenmuskulatur bei.

RSI-Syndrom

Wenn bei Jugendlichen schon Haltungsfehler durch Wachstumsschübe vorliegen, ist es besonders wichtig den Arbeitsplatz ergonomisch zu gestalten, um die Rückenprobleme durch das sogenannte RSI-Syndrom nicht noch zu verstärken. Dem RSI-Syndrom (Repetitive Strain Injury), einem Sammelbegriff für verschiedenen Schmerzen in Muskeln, Sehnen und Nerven, werden Rücken-, Schulter- und Nackenprobleme zugesprochen, die durch langanhaltende einseitige Belastung bei Lernenden und Studierenden auftreten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.