jurastudium

jurastudiumDer Weg zu einer juristischen Karriere führt entweder über eine entsprechende Ausbildung oder das Studium der Rechtswissenschaft. Die Juristenausbildung in Deutschland ist zweistufig, das bedeutet, dass sie aus den Komponenten Universitätsstudium und Rechtsreferendariat besteht. Die Regelstudienzeit beträgt gewöhnlich viereinhalb bis fünf Jahre, ohne das kleine Latinum ablegen zu müssen. Das Studium wird mit dem sogenannten ersten Staatsexamen abgelegt. Wer ein solches Studium im Bereich der Rechtswissenschaft absolviert hat, wird danach als „Jurist“ bezeichnet. Eine innovative Möglichkeit zur fachlichen Information zu den speziellen Jura-Fachthemen bietet z.B. ein Online-Kurs im Fachbereich Jura.

Als Volljurist kann sich der Studierende bezeichnen, wenn die zweite juristische Staatsprüfung erfolgreich abgelegt wurde. Mit der Ablegung der zweiten juristischen Staatsprüfung erlangt der Jurist die Fähigkeit, ein Richteramt auszuüben oder als Rechtsanwalt zugelassen zu werden. Das Jurastudium wird als „trocken“ bezeichnet und erfordert ein hohes Maß an Disziplin und Lernwillen sowie die extrem gute Aufnahmefähigkeit von Inhalten komplizierter Texte. Sowohl die Studienzeit als auch die Berufsausbildung und Fort- und Weiterbildung durch Online-Kurse im Fachbereich Jura kosten nicht nur Zeit sondern auch Geld. Je früher man mit dem Studium fertig ist, desto eher kann Geld für den Lebensunterhalt verdient werden. Weil die berufliche Qualifizierung eine wichtige Voraussetzung für die Höhe der zukünftigen Einkünfte bedeutet, haben sich mittlerweile im Internet Plattformen für das E-Learning etabliert. Wer sich für Online-Kurse im Fachbereich Jura interessiert, die von Vorteil sind, die nächste Prüfung mit Bestnoten zu absolvieren, kann sich Infos zum Beispiel bei http://karriere-und-bildung.de/onlinekurse-zum thema-jura/ einholen. Gute Bildung ist der Baustein für eine Jurakarriere, daher ist es für jeden Studenten von Vorteil, Angebote von Online-Kursen zur Weiter- und Fortbildung zu nutzen.

Bachelor of Law im Fachbereich Jura

Neben dem klassischen Ausbildungsweg zum Juristen haben sich auch Studiengänge zum Bachelor of Laws und auch zum Master of Laws durchgesetzt. Solche Abschlüsse können mit der ergänzenden Hilfe von Online-Kursen in den einzelnen Fachbereichen abgeschlossen werden.

Das Lernen per Computer und über das Internet hat sich im Bereich Jura, wie auch im Bereich anderer informativer sehr individueller Lernformate und Methoden sowie elektronischer Lernlösungen, weiterentwickelt. Vorteil der Weiterbildung durch das E-Learning ist, dass das Studieren bequem von zuhause aus in Ruhe durchgeführt werden kann und zudem noch die Möglichkeit geboten wird, mit anderen interessierten Studenten eine individuelle Auswahl an Online-Kursen zum Fachbereich Jura zu treffen.

Ohne die Gesetze, Verordnungen und Co., die immer umfangreicher und komplizierter werden, würde sowohl im Privat- als auch im Berufsleben kaum etwas reibungslos funktionieren. Daher sind die angehenden Juristen oft sehr motiviert, mit anschaulichen Online-Kursen im Fachbereich Jura Wissenslücken zu schließen bzw. sich immer auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung zu halten. Die verschiedenen Online-Kurse im Fachbereich Jura erlauben dem Studenten höchste Flexibilität bei der Einteilung des Zeitbedarfs, der für das Studium aufgebracht werden soll. Die Lerninhalte der Online-Kurse können als juristische Intensivkurse mit allen prüfungsrelevanten Inhalten des Öffentlichen Rechts sowie des Zivil- und Strafrechts aufgefasst werden.

E-Learning im Bereich des Jura-Studiums

Juristischen Weiterbildung und Wissensauffrischung durch E-Learning kann sehr wertvoll sein, denn während der Ausbildung zum sogenannten Volljuristen mit Studium und Referendariat müssen in den Zwischenphasen diverse Examen abgelegt werden. Die Online-Kurse im Fach Jura sind daher besonders für Studenten geeignet, die sich in den Prüfungsvorbereitungen befinden. Besonders das Referendariat wird von einigen theoretischen Vorbereitungsphasen auf die Prüfung begleitet. Die Studenten müssen Kurse besuchen, die von Juristen wie Richtern, Staats-, und Rechtsanwälten geleitet werden. Das E-Learning durch Online-Kurse im Fachbereich Jura kann in dieser Zeit als begleitende Maßnahme zur Erreichung der Lernziele sehr effektiv eingesetzt werden.

In der Regel müssen Studenten im Bereich Weiterbildung oft spezielle Online-Plattformen für das E-Learning einsetzen, weil an den Hochschulen oft veraltetet Technologien zum Einsatz kommen, wie eine Untersuchung mit dem Titel „Next Generation Digital Learning Environments“ festgestellt hat.

An den Hochschulen basiert das E-Learning auf Learning Management Systemen (LMS). Mit der Hilfe dieser Internetplattformen werden Lernprozesse unterstützt. Diese Plattformen halten Arbeitswerkzeuge, Dokumente und Informationen für die Studenten vor und beinhalten auch Online-Kurse und Präsenzstudiengänge.

Aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Web 2.0 und den damit veränderten Szenarien für die Nutzung und Verbreitung von Inhalten im Internet, ergeben sich für die E-Learning Plattformen an den Hochschulen neue Herausforderungen. Die LMS werden zwar weiterhin ihre Bedeutung haben, müssen sich aber im Bereich Funktion und Technologie deutlich weiterentwickeln.

Bildquelle: © Depositphotos.com / belchonock

Share This

About The Author

heiko

No Comments