Der klassische Unterricht ist geprägt von still sitzen und aufmerksam dem Gesagten folgen. Viele Kinder, besonders die im Kindesalter haben Probleme damit, 45 Minuten still auf einem Stuhl zu sitzen. Aus diesem Grund sind viele Konzepte entstanden, die Bewegung im Unterricht fördern sollen. Besonders die Sportpädagogik ist auf dieses Thema aufmerksam geworden und konnte wissenschaftlich nachweisen, dass Bewegung die Konzentrationsfähigkeit fördert. Demzufolge sollte Bewegung in den Unterricht integriert werden. Um die Leistungsfähigkeit der Schüler zu fördern ist es ratsam, wenn der Lehrer einfache Übungen kennt und vormacht, die in kurzen Pausen während einer Unterrichtseinheit umgesetzt werden. So bleibt der Schüler stets konzentriert und wach.

Ziele des bewegten Unterrichts

Die Ziele des bewegten Unterrichts sind klar definiert. Im kognitiven Lernbereich soll die Wahrnehmungs- und die Konzentrationsfähigkeit durch gezielte Wahrnehmungslenkung beeinflusst und verbessert werden. Auf motorischer Ebene sollen Koordination, Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer verbessert werden. Durch Anstrengung sollen die Hauptbeanspruchungsformen geschult werden. Auf sozialer Ebene wird das Für- und Miteinander durch das Prinzip der Solidarität geschult.

Der Swooper- eine gesunde Sitzalternative

Es wurde deutlich, dass sich Kinder, die sich im Unterricht bewegen durften eine deutlich verbesserte Konzentrationsfähigkeit aufweisen. Sie sind ihren Altersgenossen überlegen und sind aufmerksamer. Aus diesem Grund ist der Swooper die beste Sitzalternative für den Unterricht. Mit seiner 3D Beweglichkeit fordert er die natürlicher Bewegungsfreude der Kinder. Auf www.swopper-fachhandel.de erfahren sie mehr.

Share This

About The Author

heiko

No Comments