Fachbuch

FachbuchIm Studium oder Beruf hat man die Fachbücher noch gebraucht – doch dann stauben sie nur im Regal ein und nehmen Platz weg. Was viele jedoch nicht wissen: Fachbücher, insbesondere in geringen Auflagen, sind heute mehr gefragt denn je und lassen sich mitunter zu viel Geld machen. Dafür muss man jedoch wissen, wie man die Bücher am besten los wird.

Sortieren und recherchieren

Als erstes sollte man die Bücher hinsichtlich ihrer Qualität sortieren. Der Einband sollte gepflegt und unbeschädigt sein, die Seiten möglichst nicht verblichen oder mit Gelbstich. Markierungen sollten so weit möglich entfernt werden. Selbstverständlich muss das Buch auch noch alle Seiten haben.

Dann erfolgt am besten die Recherche im Internet darüber, wie gefragt das jeweilige Fachbuch ist. Hier können zunächst gängige Buchportale gefragt werden – über den Preis einer Neuanschaffung kann man bereits den Wert des gebrauchten Buchs schätzen. Außerdem ist hier bereits zu erkennen, in welcher Quantität das Buch seinerzeit gedruckt wurde oder ob es sich um eine besondere Auflage handelt.

Klick und weg

Natürlich kann man Bücher heutzutage nicht nur neu, sondern auch gebraucht anschaffen und ebenso gebrauchte Bücher im Internet verkaufen. Hier gibt es bereits eine ganze Reihe von Anbietern. Meist lohnt es sich, die einzelnen Anbieter hinsichtlich ihrer Preise zu vergleichen. Zur Datensicherung wird jeweils die ISBN-Nummer genutzt. Hat man sich für einen Anbieter entschieden, werden die eigenen Daten hinterlegt, das Buch mithilfe einer Barcode-App und dem Smartphone gescannt und dann auf Kosten des Anbieters eingeschickt. Sein Geld erhält man dann sofort per Überweisung.

Antiquariat und Flohmärkte

Natürlich kann man seine Bücher auch heute noch ohne Internet verkaufen. Gerade bei seltenen Fachbüchern oder Ausgaben lohnt sich oft der Gang ins Antiquariat. Hier kann der Preis des Buchs fachmännisch geschätzt werden – und wieder lohnt sich der Vergleich.
Wer lieber verhandelt, ist auf dem Flohmarkt besser aufgehoben. Hier bestimmt man selbst den Preis für seine alten Bücher, muss aber auch entsprechend Zeit investieren. Es lohnt sich übrigens, nicht nur auf normale Flohmärkte zu gehen, sondern spezielle Bücherflohmärkte an Universitätsstandorten zu besuchen – dort findet man garantiert die richtigen Käufer.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Share This

About The Author

bernhard

No Comments