Studium der Betriebswirtschaftslehre – was sind die Inhalte?

BWL Studium

BWL StudiumStudium der Betriebswirtschaftslehre – Echte Chancen

Die Betriebswirtschaftslehre ist weltweit eines der beliebtesten Studienfächern und bietet zahlreiche Karrieremöglichkeiten. Kern der Betriebswirtschaftslehre, oder vereinfacht BWL, sind private und öffentliche Unternehmen als Produzenten für die Märkte. Da Ressourcen und Waren knapp sind, d.h. nicht grenzenlos verfügbar sind, müssen Menschen mit den ihnen gegebenen Mitteln wirtschaftlich umgehen. Dies erfordert Effizienz. Neben den Unternehmen als zentralem Untersuchungsgegenstand spielen aber auch andere Akteure in der BWL eine Rolle, wie der Staat und die Gesellschaft. Zudem befasst sich die BWL mit dem Zusammenspiel der verschiedenen Akteure, also welche Auswirkungen der Staat auf Unternehmen hat und umgekehrt. Die Betriebswirtschaftslehre gilt als praxisorientierte Wissenschaft, die ihre Erkenntnisse aus Problemen gewinnt, die im realen Marktgeschehen auftreten.

Vertiefungen und weitere Themengebiete

Einerseits ist das Innenleben von Unternehmen ein wichtiges Kerngebiet der BWL. So zählen Finance and Accounting, Marketing, Unternehmensrechnung, Risikomanagement und Organisationsführung klassischerweise zu den wichtigsten Bereichen im Studium. Darüber hinaus nimmt der BWL-Studierende auch größere und grundlegendere Perspektiven ein. Da die meisten BWL-Studiengänge nach dem Bologna-System mittlerweile modular aufgebaut sind, können Studierende sich ein Studium mit relativer Wahlfreiheit zusammenstellen. So gehören Grundkurse in der Volkswirtschaftslehre ebenso zum Studium wie Kurse im Privat- und Handelsrecht. Häufig können sich Studierende auch mit vergleichbaren Disziplinen befassen und Kurse in Fächern wie Kommunikationswissenschaft oder Wirtschaftspsychologie belegen, um sich zusätzliche Kenntnisse zu holen und andere Blickwinkel kennenzulernen. Auch Wirtschaftsinformatik oder Internationales Management sind beliebte Fächer für Vertiefungen während eines BWL-Studiums. Am Ende des Studiums erbringen Studierende eine Abschlussleistung in Form einer Bachelor- oder Masterarbeit. In diesen sollen eigene Konzepte zum Beispiel im Bereich der Unternehmensführung, der Produkterstellung oder Prozessoptimierung erstellt werden.

Karrieremöglichkeiten und Einstiegschanden

Als BWL-Studierender erreicht man einen grundlegenden berufsqualifizierenden Abschluss, der in den unterschiedlichsten Bereichen gefragt ist. So sind beispielsweise Investmentbanking, Wirtschaftsprüfung, Controlling, Werbung, Marktforschung oder Wirtschaftsberatung beliebte Berufsfelder. Mit abgeschlossenem Studium kann man in diesen und anderen Bereichen hervorragend Fuß fassen.

 

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar